Freundschaften pflegen.

Erdlingskunde

“Welches sind ihre zehn besten Freunde?”

Diese Frage, so heißt es, werde gelegentlich in Einstellungsgesprächen gestellt. Offensichtlich wollen die Personaler damit irgendetwas über die soziale Kompetenz der Jobbewerber herausfinden. Irgendwo hatte ich es schon mal geschrieben: Ich wüsste gar nicht, ob ich überhaupt zehn Freunde nennen könnte. Geschweige denn zehn “beste” Freunde und dazu noch andere. Vielleicht liegt es an meiner norddeutschen Reserviertheit, aber mit dem Begriff “Freund” gehe ich sparsam um. Nicht jeder Bekannte, selbst wenn ich ihn sympathisch finde oder öfters mit ihm zu tun habe, ist deswegen gleich ein Freund. Und wenn ich jemanden doch als Freund bezeichne, dann hat das eine besondere Bedeutung. Dann geht es um eine belastbare Beziehung.

Es ist aus dieser ziemlich hanseatisch geprägten Sicht nicht einfach, etwas Allgemeingültiges über das Thema zu schreiben. Also Vorsicht! 😉

Würfel4

Aber wieso komme ich überhaupt darauf?

Vor einiger Zeit erzählte mir eine Autistin, ihre Freunde hätten zu ihr…

View original post 894 more words

Published by Autism Candles

My name is Nathan Young. I'm the founder of the Autism Candles project. I am a self-advocate. The candle project exist to make a statement about inclusion and opportunity. My email is nathan@autismcandles.com. Feel free to contact me. https://www.autismcandles.com

Comment

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

<span>%d</span> bloggers like this: